Die mobile Werbung, und damit auch die Suchmaschinenwerbung, findet immer mehr Verbreitung und dieser Trend wird auch zukünftig aller Vorraussicht nach anhalten. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass sich der Umsatz mit Inhalten über mobile Werbung wie Suchmaschinenwerbung in den nächsten vier Jahren auf weltweit 90 Milliarden US Dollar auswachsen wird. Dabei helfen vor allem Apps, Spiele und Anwendungen für Smartphones und Smartwearables.

Suchmaschinenwerbung: Mobil ist im Trend

Das US-Marktforschungsunternehmen IHS Technology sagt voraus, dass im kommenden Jahr mit mobiler Werbung wie Suchmaschinenwerbung, Displayanzeigen und Textnachrichten zum ersten mal mehr Umsatz erzielt wird als mit konventionellen Inhalten. Unter konventionelle Inhalte fallen Inhalte wie Musik, Videos, Apps und Spiele für Smartphones und Tablets. Prognosen zufolge sollen allein in diesem Jahr Gesamteinnahmen von bis zu 53 Milliarden Dollar über Suchmaschinenwerbung eingefahren werden. Dabei soll die Suchmaschinenwerbung im mobilen Anzeigenmarkt eine besondere Rolle spielen: die Suchmaschinenwerbung soll mehr Umsatz generieren als Displaywerbung und damit eine dominantere Stellung einnehmen. Dabei werden 70 Prozent der App Käufe in virtuellen Währungen bezahlt. Aktuell ist vor allem der Markt für Apps von Smart wearables im Wachsen begriffen, welche von immer mehr Firmen entwickelt und auf den Markt gebracht werden. Auch hier kann sich Suchmaschinenwerbung lohnen.

Suchmaschinenwerbung: Profitieren in der Zukunft

Für Anbieter bedeuten diese Zahlen vor allem, sich den neuen Werbemaßnahmen wie Suchmaschinenwerbung nicht zu verschließen, um nicht von der positiven Entwicklung ausgeschlossen zu sein. Vor allem mit Spiele – und Appentwicklern kooperierende Unternehmen dürfen sich freuen. Spiele sind die umsatzstärkste Kategorie der Webshops und fahren den größten Anteil am prognostizierten Gewinn ein. Zwar werden durchschnittlich größere Summen in Japan, Korea und den USA für mobile Inhalte gezahlt, doch auch in Deutschland entwickelt sich der Markt gut. Momentan steht noch die Monetarisierung durch Verkäufe im Vordergrund, allerdings soll es sich Einschätzungen zufolge auch lohnen, stärker auf Zusatzdienstleistungen und Abos zu setzen. IHS Technology zufolge wird dieser Bereich noch stark vernachlässigt, weil sich die Entwickler zu sehr auf die anderen Bereiche konzentrieren.